Was ist Lasertag?

Der Begriff setzt sich – welch eine Überraschung! – aus den beiden englischen Worten „Laser“ und„tag“ zusammen. „Laser“ ist eine Abkürzung für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“, was übersetzt heißt: „Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“.

Laserstrahlen sind also elektromagnetische Wellen, die heute in zahllosen Bereichen der Technik und Forschung, aber auch im alltäglichen Leben eingesetzt werden. (Näheres erfahrt Ihr im Kapitel „Die Tagger“!)Das englische Verb „to tag“ bedeutet in unserem Zusammenhang „markieren“.

Grundsätzlich bezeichnet der Begriff „Lasertag“ also ein Spiel, bei dem mit ungefährlichen Laserstrahlen (oder Infrarotsignalen) bestimmte Ziele markiert werden.

PLAY IT LIVE!

Bei dem Spiel „Lasertag“ werden die Spieler mit waffenähnlichen Taggern und mit Sensoren ausgerüstet. Die Spieler müssen dann einzeln oder in Gruppen verschiedene sportlich-taktische Aufgaben erfüllen. Durch gezielte Laser-“Schüsse“ aus den Taggern auf die Sensoren der Gegner werden diese getroffen bzw. markiert. Wird ein Spieler mehrfach markiert, so wird sein Tagger blockiert und er muss den Tagger an einer speziellen Box in der Halle – der so genannten „Respawn- oder Medic-Box“ – wieder aufladen. Gleiches gilt für Spieler, die ihre Magazine leergeschossen haben. Gespielt wird in so genannten „Arenen“.

Bei „Lasertec Berlin“ gibt es drei solcher beeindruckender Indoor-Arenen mit einer Gesamtgröße von rund 700 m²: eine Disco, einen Dschungel und eine Dark Area! Seit 2014 haben wir unmittelbar angrenzend eine 3500m² große Outdoorfläche